Liebe Kolleginnen und Kollegen, hier erfahren Sie alle aktuellen Informationen zur Tarifauseinandersetzung 2020.

So können Sie direkt von Ihrem Smartphone auf dem Laufenden bleiben.

Super, dass Sie sich gemeinsam mit uns für den Erhalt unserer SSZ einsetzen.

Ihre ver.di Betriebsgruppe in der Sparkasse Hannover

Aktuelles

Montag, 19.10.2020

Das aktuelle Flugblatt von ver.di mit allen Details zum Arbeitgeberangebot ist da. Bitte erst frühstücken und dann lesen, damit Sie sich nicht den Magen verderben am frühen Morgen.

Sonntag, 18.10.2020

Das Angebot der Arbeitgeber liegt auf dem Tisch und macht deutlich, was unsere Aufgabe für die nächsten Wochen ist. Aufstehen und mit dem nächsten Streiktag ein noch deutlicheres Zeichen setzen!

Hier der Auszug aus der Veröffentlichung von ver.di Finanzdienstleistungen vom Freitag abend:

Liebe Kollegin, lieber Kollege, die Katze 😾 ist nun auch ganz offiziell aus dem Sack!!!Die Arbeitgeber fordern konkret eine Reduzierung der Sparkassensonderzahlung am garantieren Teil und nicht etwa am variablen Teil , der die wirtschaftliche Situation der Sparkassen, automatisch berücksichtigen würde!

Die Arbeitgeber fordern eine erste Reduzierung auf 81,77 % für 2021 und bis zum Jahr 2023 eine Reduzierung auf sage und schreibe 64,77 % !! 😡 Die Arbeitgeber nutzen die Corona-Situation schamlos aus und verschärfen den Konflikt, während sie von uns Kompromissbereitschaft erwarten. Es ist völlig klar, das können wir uns nicht gefallen lassen! 💪Unsere Antwort können nur weitere Streiks in der nächsten Woche sein!

👉Hier die Eckpunkte der Angebotes:

▶️Laufzeit: 1. September 2020 bis 31. August 2023 ▶️Lineare Erhöhung: ab dem 1. März 2021 um 1,0 Prozent, mindestens aber 30 Euro,ab dem 1. März 2022 um weitere 1,0 Prozent undab dem 1. März 2023 um weitere 1,5 Prozent.

▶️Corona-Sonderzahlung für alle Beschäftigten zur Abmilderung der Belastung durch die Corona-Krise, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitsentgelt gewährt wird, in Höhe von 300 Euro.

▶️Verringerung der regelmäßigen Arbeitszeit im Tarifgebiet Ost in zwei Schritten (2023 und 2024) auf 39 Stunden wöchentlich.

Samstag, 17.10.2020

Neues von Alex:

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich brauche dringend Unterstützung. Ich habe mich da nämlich in eine etwas schwierige Lage hereinmanövriert. Also das war so: am Donnerstag Nachmittag habe ich nach der Streik-Kundgebung noch mit meinem Kollegen Thomas gesprochen. Wir waren natürlich in Feierstimmung wegen der tollen Beteiligung. Über 350 Kolleginnen und Kollegen.

Naja, ein Wort holt das andere und ich im Überschwung der Gefühle wette ich mit Thomas, dass es uns gelingt, beim nächsten Mal 600 Kolleginnen und Kollegen zum Streik zu organisieren.

Immerhin wollen die Arbeitgeber uns das Gehalt kürzen. Das hat nun mit Tarifverhandlungen nichts mehr zu tun. Da müssen wir doch was gegen unternehmen.

Thomas sagt, das glaubst du doch selbst nicht… am Ende haben wir um 500 Euro gewettet.

Gestern habe ich das zu Hause meiner Frau erzählt und ich sage mal so, die Stimmung war tiefgekühlt, weil wir das ganze Jahr Geld gespart haben für ein paar Tage Urlaub. Und meine Frau hat mir ziemlich deutlich gemacht, was passiert, wenn ich die 500 Euro vom Kapital-Plus Konto abhebe, um meine Wettschulden zu bezahlen. Den genauen Wortlaut kann ich jetzt nicht wiedergeben wegen der Netiquette…..

Ich bitte Euch daher von ganzem Herzen, bei der nächsten Streikaktion alle zu mobilisieren, die ihr kennt. Es geht um ziemlich viel.

Danke und bis bald, Euer Alex.

Freitag, 16.10.2020

Für alle Kolleginnen und Kollegen, die am Donnerstag nicht persönlich dabei sein konnten bzw. für Neugierige hier die Rede, die Sylvia Hein am 15.10.2020 als Mitglied der Landesfachgruppe Sparkasse bei ver.di auf dem Raschplatz gehalten hat.

Donnerstag, 15.10.2020 :

Über 350 Kolleginnen und Kollegen treffen sich zum Warnstreik am Raschplatz und verwandeln, was die Streikbeteiligung angeht, Hannover in das Ruhrgebiet Niedersachsens.