Das Sozialpartnermodell

Die anhaltende Niedrigzinsphase macht eine attraktive betriebliche Altersvorsorge in den klassischen Formen immer schwieriger. Das Sozialpartnermodell soll in Form einer reinen Beitragszusage die Möglichkeit für andere Anlageformen und damit höhere Zinsen öffnen. In der neuen Altersversorgung gibt es keine Garantien, auf der anderen Seite steigen die Chancen durch eine flexible Kapitalanlage und damit auch die Leistungen aus der betrieblichen Altersvorsorge. Die Sozialpartner (Gewerkschaft und Arbeitgeber) beteiligen sich an der Durchführung und Steuerung des Modells.

„Ich finde es gut, dass dieses neue System als pfändungssichere lebenslange Rente ausgezahlt wird. In unserem Modell profitieren auch Teilzeitkräfte von der Geringverdienerförderung. Damit wird eine wichtige Versorgungslücke im Alter geschlossen.“

Katrin Langner – HDI Kundenservice – Mitglied der Haustarifkommission

ver.di Ziele

In die Verhandlungen ist die ver.di Haustarifkommission mit den folgenden Zielsetzungen gegangen: Das Sozialpartnermodell soll als renditestarke Altersversorgung für die Talanx Beschäftigten genutzt werden. Dabei war es wichtig, dass die bisherige Konzernversorgung bestehen bleibt und jede/r Kollege/Kollegin selber entscheidet, ob er/sie sich am Sozialpartnermodell beteiligt. Viel Wert hat die Haustarifkommission darauf gelegt, dass die
Kollegen*innen aus allen Konzernunternehmen mitmachen können und dann die damit verbundenen Arbeitgeberleistungen erhalten. Wichtigstes Ziel war es, höhere Renditen als in der klassischen betrieblichen Altersversorgung mit einem hohen Maß an Sicherheit durch kollektive Puffer zu schaffen.

Viel Arbeit führt zum Erfolg

Rund zwei Jahre haben die Gespräche zwischen ver.di und Talanx gedauert. Durch die Pandemie fanden die Gespräche fast ausschließlich in Form von Video– und Telefonkonferenzen statt. Am Ende steht der Haustarifvertrag. Er bildet gemeinsam mit dem Durchführungsvertrag und dem Pensionsplan das Fundament für diese neue Form der betrieblichen Altersvorsorge im Talanx Konzern. Das ausgehandelte Vertragswerk liegt nun zur Prüfung bei der BaFin.

Die wichtigsten Verhandlungsergebnisse auf einen Blick

  • Teilnahmemöglichkeit für alle Talanx Beschäftigten
  • Arbeitgeberzuschuss: 15 % Weiterga-be der Sozialversicherungsersparnis
  • Zahlung von 5 % Sicherungsbeitrag durch den Arbeitgeber auf jeden Euro
  • Geringverdienerförderung von 72 € im Jahr, auch für Teilzeitkräfte
  • Vorteil für ver.di Mitglieder durch niedrigere Kostensätze

Interviews zum Tarifabschluss