Aus der Innenstadt soll es zum Verband nach Misburg gehen

Am Freitag, dem 22. Januar 2021 wird unser Standort in Kenntnis gesetzt, dass die Belegschaft in 2023 in andere Räumlichkeiten ziehen soll. In das Gebäude des Genossenschaftsverbandes, an dem der Zahn der Zeit genagt hat. Eine nicht zeitgemäße Büroimmobilie in unattraktiver Lage, die seit geraumer Zeit einen hohen Leerstand ausweist.


Begründet wurde die Absicht mit der Wirtschaftlichkeit. Das Totschlagargument sollte reichen um keine Nachfragen zuzulassen. Auch wenn der Arbeitgeber es (bis jetzt) der Belegschaft nicht belegen konnte.


Wir wissen nicht, ob in Zeiten der schlimmsten Pandemie unserer Lebzeiten, die der Vorstand in diesem Thema übrigens vollständig ausklammert, mit Apathie und Antriebslosigkeit der Belegschaft gerechnet wurde. Wir wissen auch nicht weswegen, seit dem genannten Freitag, kein zuständiges Vorstandsmitglied mit uns, der betroffenen Belegschaft in Verbindung getreten ist, um uns zu informieren, und fundierte Sachargumente vorzustellen, uns zu fragen, unsere Belange und Nachfragen aufzunehmen.

Kurz: Mit uns als Belegschaft partnerschaftlich in Dialog zu gehen.

Wir wollen jedem Beschäftigten die Möglichkeit geben, dem Vorstand direkt und unmittelbar die persönlichen Gedanken, eigenen Meinungen und Gefühle zum angekündigten Umzugsvorhaben mitzuteilen.


Dazu haben wir die nachfolgende Karte vorbereitet. Einfach ausdrucken, im vorgesehenen Feld die jeweiligen Punkte eintragen (gerne auch je eine Karte pro Gedanke, Meinung u.ä.).


Dann postalisch an unseren zuständigen Gewerkschaftssekretär
Moritz Braukmüller
Groner-Tor-Str. 32
37073 Göttingen

oder als Scankopie per WhatsApp an 0151-121 231 69 oder per Mail an moritz.braukmueller@verdi.de.
Die erhaltenen Karten werden wir dann an den Vorstand senden!

Wir wollen, dass der Vorstand die Stimmen der Belegschaft endlich wahrnimmt!

Die Karte im DOWNLOAD: