Tarifrunde öffentliche Banken

Jetzt soll’s ans Geld gehen!
VÖB fordert Wegfall der Berufsjahresaufstiege – Angebot Fehlanzeige

Der Verband der öffentlichen Banken (VÖB) hat in der zweiten Verhandlungsrunde am 22. September seine freundliche Maske fallen lassen: Das vermeintlich moderne Entgelttarifsystem, das der VÖB fordert, ist nichts weiter als ein radikaler Großangriff auf die Gehälter.

Die Berufsjahresaufstiege sollen zukünftig entfallen. Lohnverluste in Höhe von bis zu 900 Euro pro Monat wären die Folge.

Auf diese Botschaft reagierten die ver.di Aktiven der öffentlichen Banken in Hannover mit ersten Aktionen vor ihren Häusern und informierten die Belegschaften und mobilisierten für die bevorstehenden Warnstreiks.

Aktive Mittagspause bei der NORD/LB

Aktive Mittagspause bei der NBank

Aktive Mittagspause bei der LBS

Die Aktionen waren in den bundesweiten Videoaktionstag eingebunden, zu dem viele weitere Aktivitäten zugeschaltet wurden. Zum Nachschauen und Teilen hier nochmal der ganze Aktionstag im Video: https://www.youtube.com/watch?v=OBEfTq2kWXw&t=58s